Rückblick: GEFMA Tag Niedersachsen

Digitalisierung im Facility Management

Der Aufbruch in der Digitalisierung ist nicht mehr aufzuhalten. Die einhellige Meinung herrschte auch unter den rund 100 Teilnehmern des GEFMA Tags Niedersachsen in dem Industry Solution Center von Phoenix Contact in Bad Pyrmont.

„Hier zeigt sich die Bedeutung und der Mehrwert von Daten für das Facility Management ganz deutlich“ sagte Stefan Nendza, Leiter FM-Beratung bei rotermund.ingenieure, nach der Führung durch das neue Phoenix Contact Gebäude. Der Rundgang „Building IoT live“ führt die Besucher von intelligenten Sofas, nutzerorientierten Fahrstühlen, bedarfsgeführter Beleuchtung und Raumautomation bis hin zu einer verknüpften Energieversorgung mit Speicher und regenerativen Erzeugern. Das heimliche Highlight vieler Teilnehmer war der Moment, in dem sie Augmented Reality (AR) live erleben konnten. Mit einer Datenbrille konnten in der Lüftungsanlage alle relevanten Daten abgelesen werden.

Prof. Uwe Rotermund (rotermund.ingenieure, FH Münster) leitete in seiner Funktion als GEFMA Lounge Leiter Niedersachsen durch die Veranstaltung. Aus einer sehr persönlichen Sicht erläuterte er, wo die Branche im Rahmen der Digitalisierung aktuell steht. Er schloss mit einer Erkenntnis, die sich durch den Tag ziehen und auch im Rahmen der abschließenden Podiumsdiskussion bestätigen sollte: Die zunehmende Digitalisierung bietet für das Facility Management viele Möglichkeiten und kann Standortvorteile bringen. Die Treiber des digitalen Wandels sollten im Rahmen einer ganzheitlichen Strategie aber auch beachten, welche Daten für den Gebäudebetrieb wirklich zielführend sind.

Dass die Implementierung der notwenigen Technik weder teuer noch auf Neubauten beschränkt ist, erläuterten Bernhard Tillmanns und Frank Schröder (beide Phoenix Contact) in ihrem Vortrag „Building IoT in der Praxis“.

Neben dem Gastgeber gaben auch andere Unternehmen Einblicke, wie sie mit der Herausforderung Digitalisierung umgehen. Sehr nachvollziehbar erläuterte Reiko Hinke, BASF, wie ein CAFM-System Industrieunternehmen mit komplexen und historisch gewachsenen Immobilienstrukturen unterstützen kann. Gleichzeitig mahnte er, den Anschluss nicht zu verlieren und den Blick auf neue Entwicklungen nicht zu scheuen.

In Amsterdam steht das nach eigenen Angaben nachhaltigste Gebäude der Welt: Vollvernetzt profitieren die Nutzen von „The Edge“ von der Digitalisierung, da sie auf Grund der Daten ihre Arbeitsumgebung nach individuellen Bedürfnissen steuern können. Den Einfluss dieses neuen Bürokonzeptes auf den Gebäudebetrieb stellte Projektentwickler Andreas Thamm, OVG Real Estate, vor.

Zum Ende der Veranstaltung fragte Prof. Rotermund, ob Digitalisierung mehr Chance oder Risiko für das FM sei. Sowohl Dietrich Schulz (Vivawest Dienstleistungen), Nils Lueken (RGM Holding) als auch Herbert Kamionka (Phoenix Contact) sprachen sich deutlich für die Digitalisierung aus. Diese Vorlage ließ sich Frank Schröder nicht entgehen und schloss mit den Worten: „Alle vier stimmen zu. Das ist FM 4.0.“

Vorträge (Download)

CAFM am Beispiel eines Industrieunternehmens mit komplexen Immobilienstrukturen

Reiko Hinke, BASF SE

Digitalisierung im FM. Eine Übersicht

Prof. Uwe Rotermund, rotermund.ingenieure

Building IoT in der Praxis

Bernhard Tillmanns und Frank Schröder, Phoenix Contact GmbH

Smart Offices und FM

Andreas Thamm, OVG Real Estate

Referenten

Reiko Hinke

BASF SE

Leitung Team Gebäudeflächenmanagement und CAFM Ludwigshafen

Herbert Kamionka

Phoenix Contact GmbH

Vice President of Facility Management Engineering

Nils Lueken

RGM Holding GmbH

Geschäftsführer

Prof. Uwe Rotermund

rotermund.ingenieure/FH Münster

Leiter GEFMA Lounge Niedersachsen

Frank Schröder

Phoenix Contact GmbH

Leiter Facility Management Standort Bad Pyrmont

Dietrich Schulz

Vivawest Dienstleistungen GmbH

Geschäftsführer

Andreas Thamm

OVG Real Estate GmbH

Managing Director

Bernhard Tillmann

Phoenix Contact GmbH

Head of Global Industry Management Building Technology

Veranstalter und Partner

Der GEFMA TAG ist ein gemeinsames Veranstaltungsformat der GEFMA Lounges und Junior-Lounges in den jeweiligen Regionen. Die organisatorisch voneinander unabhängigen Veranstaltungen bieten den Teilnehmern ein qualitativ hochwertiges Programm rund um das Dachthema „Digitalisierung im Facility Management“.

In seiner Funktion als Leiter der GEFMA Lounge Niedersachsen übernimmt Prof. Uwe Rotermund (rotermund.ingenieure/FH Münster) die Planung des GEFMA Tags Niedersachsen.

Gastgeber und Sponsoringpartner ist Phoenix Contact.

Ihr Kontakt/Ansprechpartner:

Chantal Weiland

rotermund.ingenieure
Pfennigbreite 8
37671 Höxter

Tel.: +49 (0)5271 697 9998

chantal.weiland@rotermundingenieure.de